Fehlermeldung

Notice: Undefined offset: 1 in nice_menus_block_view() (Zeile 306 von /var/www/clients/client540/web5569/web/archiv.oekorausch.de/2012/sites/all/modules/nice_menus/nice_menus.module).

Aussteller "identify" DESIGN

Herzstück des Festivals ist die Ausstellung "identify" im Forum VHS des Rautenstrauch-Joest-Museums, die innovative Produkte, Konzepte und Projekte aller Designdisziplinen präsentiert.
Was unterscheidet GestalterInnen, die sich dem Thema Nachhaltigkeit verschrieben haben? Was motiviert sie besonders? Wie möchten sie kreativ Einfluss nehmen und die Gesellschaft positiv verändern?

Die Ausstellung "identify" wird vom Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert.

Andrea Schwank & Ulrike Kreuer

Man nehme - eine Wiese – eine Landschaft - einen Wald, gibt eine ordentliche Portion schöpferisches Potential hinzu und würzt mit ungebremster Kreativität. inklusiv und grün – Menschen mit Behinderung fördern eine ökologisch nachhaltige Gartengestaltung im Rahmen naturbezogener und inklusiver Projektarbeit.

Angela Wiegand

Ich arbeite als freischaffende Industrie-Designerin (MFA) in München. Ich interessiere mich für die Konzeption und Herstellung hochindividueller Möbel in Kleinserien, die nach Bedarf in kleineren Werkstätten in meiner Nähe hergestellt werden.

Aber auch die Möbel-Herstellung mit höherem technischen Aufwand kann nachhaltiger gestaltet werden. Dazu möchte ich einen Beitrag leisten.

Anja Klinkenberg

Ist Dipl. Objekt-Designerin. Ist Metallbauerin. Ist Dingebesetzer. Ist Künstlerin. Ist Die Dritte Haut. Alles unter einem Dach.

Utopien zum Thema Wohnen und anlässlich der Ökorausch mit der Kernfrage Was ist ökologisches Wohnen?

Daniel Scislowski

Daniel Scislowski /geb. 1985 in Köln/ KUNSTHAUS KAT18 / GWK GmbH.

Für „weltgestalter – Designkooperationen von Gestaltern mit und ohne Behinderung“ entwickelte er mit Natalie Muth und Jan Göller (ecosign) die Serie „Becher & Becherchen“.

Die Fabrik

Diefabrik (lat. fabricare “anfertigen”) ist eine Produktionsstätte in Leipzig, bei der in Handarbeit und mit Hilfe von Maschinen und Fabrikanten Designobjekte und Möbel als Serienprodukte hergestellt werden. Bevorzugt werden nachhaltige Materialien und das Prinzip der Umnutzung.

Dorothea Hess

Designbüro für visuelle Kommunikation und Life Cycle Design

Mitgründerin von ‚hess natur‘, Forschungsprojekt „earthCOLORS® konsequent ökologische Druckfarben für Bogenoffset. Dozentin an der ecosign / Köln, Gründungsmitglied der AG „Design & Nachhaltigkeit“ in der AGD, Vortrags-, Jury- und Beiratstätigkeit.

ecosign

Die ecosign lehrt nach einem innovativem Lehrkonzept zum Nachhaltigem Design. Wir bilden Designer aus, die Verantwortung für eine lebenswerte Zukunft übernehmen und die Welt nachhaltig gestalten. Damit leisten wir Pionierarbeit im Bildungswesen.

Emanuel Steffens

Emanuel Steffens, Jahrgang 79, Kommunikationsdesigner in Print und Web.

Ich mag die Herausforderung im Umgang mit Menschen und Themen, 
Lösungen zu finden die  innovativ sind und die individuellen Bedürfnisse erfüllen, 
ist  die Motivation für meine Arbeit.

Kaspar Hamacher

Mit der Natur als Basis konzentriert sich Kaspar Hamacher (1981) aus Eupen, BE konsequent auf das physische Experimentieren, als auf die Konzeption. Der Schlüssel ist Authentizität in jedem Schritt seines Design-Prozesses. Hamachers Arbeitsmethode führt immer zu einem einzigartigen, persönlichen Stück.

Katja M. Becker & Wanja Schnurpel

Ein nachhaltiges Alphabet

Wir zeigen Möglichkeiten, wie man durch intelligentes Design und auf humorvolle Weise für nachhaltige Themen sensibilisieren kann.

Katja M. Becker und Wanja Schnurpel, Designerinnen AGD

Lenka Petzold

Lenka Petzold – textiles, design and research

Ob Textildesign, Designforschung oder Projektarbeit, Lenka Petzold ist ökologisch motiviert. Sie arbeitet handwerklich, gestaltend sowie konzeptuell und ihre Projekte, zum Beispiel leinfein – Taschentuch aus Stoff zeigen, dass sie etwas bewegen kann.
 

Marc Rexroth

Upcycling in seiner schönsten Form: reditum bildet die Brücke zwischen Nachhaltigkeit und Design. Aus gebrauchten Materialien entstehen in Handarbeit Möbel der besonderen Art, die Ihre ganz persönlichen Geschichten erzählen...

Naemi Reymann

Naemi Reymann, Designerin Allianz Deutscher Designer (AGD)

Wissen und Kultur sind Schlüssel für nachhaltige Bildung und Entwicklung. Mein Gestaltungsmotto ist: Unterhaltend informieren, z.B. »green it«, »Blaues Gold«, Blogs, u.a.

Nika Rams

Ich sehe gutes Design als eine Symbiose aus geistigem und praktischem Nutzen, das den Dingen in Zukunft neue Werte verleiht.

Nina Vohs

Korrekte Klunker – Schmuck und Trauringe in Gold und Silber aus ökologisch nachhaltiger Gewinnung und fairem Handel, hergestellt in traditioneller Handarbeit im Kölner Atelier.

Olivia Szewczyk

Ich bin Olivia Szewczyk und studiere im 8. Semester nachhaltiges Produktdesign in Köln. Mich inspirieren Probleme, deren Lösungen in der Einfachheit liegen. Komplexität ist die erste Stufe des Einfachen!

Paul Ketz

Geboren 1988 in Hachenburg, studiert seit 2008 Produktdesign in Köln. Internationale Projektarbeit, öffentliche Präsentationen, Teilnahme an Messen, Vorträge über nachhaltiges Design, Lieblingsobst Ananas.

Postfossil

Postfossil wurde 2007 mit dem Ziel gegründet, sich über die Entwicklung des Produktdesigns in einer post-fossilen Zukunft auszutauschen, gemeinsam Projekte zu realisieren und das postfossile Gedankengut zu vermitteln.

Siem Haffmans

Siem Haffmans ist ein Öko-Designer aus den Niederlanden. 2004 hat er die Marke Ragbag etabliert, die modische Taschen mit Abfallsammlern in Delhi, Kalkutta und Tamil Nadu (Indien) für ein junges und trendiges Publikum herstellt.

Sophie Heins

Oh Wunder gibt nachhaltigen Unternehmen ein glaubwürdiges Gesicht, um erkennbar und unterscheidbar zu sein. Oh Wunder gestaltet Berichte (Nachhaltigkeitsberichte, Umwelterklärungen, CSR-Berichte, Gemeinwohlbilanzen) und visuelle Unternehmenskommunikation.

Sven Ricken

Hat in Florenz Innenarchitektur und Möbeldesign studiert und lange Jahre in Italien gelebt. Seit 1996 selbständiger Designer in Deutschland, seit einigen Jahren als Produktdesigner für die Leuchtenindustrie tätig. Seit 2011 eigenes Produktlabel „illustris+“.

Tatjana Krischik

Tatjana Krischik realisiert nachhaltiges Produktdesign, wie die mit dem red dot ausgezeichnete Ladebox. Bei Aufenthalten z.B. in Nepal und Kamerun entstehen Produkte in Kooperation mit Fair Trade Produzenten. Bildungsprojekte erweitern das Zusammenspiel von Design und Nachhaltigkeit.

Wibke Schaeffer & Moritz Zielke

wiederverwandt.de, Atelier für Innen/Architektur und Design: Dipl.-Designer Moritz Zielke & Architektin Wibke Schaeffer arbeiten in Köln, bieten auch Workshops zum Thema nachhaltiges Gestalten an und entwickeln Fernsehbeiträge zum Thema grünes Bauen.

Wilfried Nißing & Sabine Röser

Individuelle Möbelanfertigungen, Kleinmöbel und Accessoires – all dies erhalten Kunden in konsequent nachhaltiger Produktion bei der Schreinerei Feines in Holz. Das Holz stammt aus lokaler, nachhaltiger Forstwirtschaft der Stadt Köln und wird ressourcenschonend verarbeitet.

 abonnieren